N-Sure

Als Roadie im Alter von 16 Jahren bei kleineren Veranstaltungen arbeitete, kam N-Sure zum ersten Mal mit anderen DJs in Kontakt. Fasziniert von der Kontrolle der Menge wurde sein Ehrgeiz geweckt. Er begann in lokalen Clubs und spielte hauptsächlich Hip-Hop- und R&B-Musik. Nach einigen Jahren und vielen Veranstaltungen mit ebenfalls unterschiedlichen Musikstilen wechselte er seinen Stil zu elektronischer Musik und spielt seither regelmäßig Shows auch in anderen internationalen Metropolen wie London, Madrid, Budapest, Luxemburg oder Amsterdam, wobei die Liste seiner Referenzen ebenso breit gefächert ist wie N-Sure selbst.

Neben seinen regelmäßigen Club-Gigs ist er auch für große Firmen unterwegs und weiß durch seine Vielseitigkeit als DJ und Entertainer jedes Publikum zu überzeugen. Sein Konzept eines perfekten Sets besteht nicht nur darin, zu unterhalten, sondern auch die Menge durch Interaktion in seine Show zu integrieren. Dadurch, dass er Prominente wie Snoop Dogg oder Timbaland bei ihren Shows ebenso unterstützte, wie bei großen Festivals wie Parookaville oder World Club Dome spielte, ist er kein typischer Elektronikkünstler. Ein weiterer Meilenstein waren die Olympischen Spiele 2012, bei denen er als offizieller DJ für das Deutsche Haus in London auftrat.

Aufgrund seiner Fähigkeiten als DJ und Musiker konnte er sich auch der Band von Luke Mockridge anschliessen und war live bei Sat.1 Fernsehen zu sehen. Unabhängig von seiner musikalischen Entwicklung bleibt seine Denkweise die gleiche: „Music is more than sound.“